Archiv für den Monat Januar 2014

DDS Signalgenerator mit AD9850

Die „Direkte Digitale Synthese“ (kurz DDS) ist ein beliebtes Verfahren zur Erzeugung periodischer Signale beliebiger Kurvenform mit theoretisch unbegrenzter Frequenzauflösung. Mit dem hier verwendeten DDS-Chip AD9850 von Analog Devices können von nahezu 0Hz bis max. 40MHz sinusförmige Signale erzeugt werden. Das Sinussignal ist in digitaler Form auf dem Chip hinterlegt und wird über einen schnellen 10-bit DA-Wandler kontinuierlich ausgegeben. Je nach Aufbau verändern sich oberhalb der 30MHz Grenze allerdings die Kurvenform und Amplitude deutlich. Bis etwa 40MHz lassen sich aber durchaus akzeptable Ergebnisse erzielen. Bei 40MHz halbiert sich jedoch bereits die unbelastete Ausgangsspannung auf etwa 500mVss. Bei 50MHz sindAD9850_Frontseite es gerade mal noch etwa 400mVss! Ein geregelter 50Ohm Pufferverstärker könnte an dieser Stelle daher noch Sinn machen. Darüber hinaus können theoretisch bis zu 62,5MHz erzeugt werden; das Signal ist dann allerdings weit weg von einer Sinusform, außerdem nimmt die Amplitude rapide weiter ab. DDS Signalgenerator mit AD9850 weiterlesen

Arduino Radio mit dem SI4735Shield

Der hier verwendete hochintegrierte SiliconLabs DSP Chip in der inzwischen veralteten Revision SI4735C40 ist vormontiert auf einem zwischenzeitlich leider abgekündigten SI4735_Sparkfun_ShieldjpgSI4735_Sparkfun_AM_FM_Shield

Der Controller Chip deckt folgende Rundfunkbänder ab:
FM:     64MHz            –          108MHz
LW:     153kHz           –          279kHz
MW:    520kHz           –          1710kHz
KW:    2,3MHz           –          26,1MHz

Aufbau der Hardware

Das Shield hat einen analogen Audioausgang in Stereo über einen 3,5mm Klinkenstecker, der dazu verleitet einen Kopfhörer direkt damit zu versorgen. Allerdings reicht die NF-Leistung bei weitem nicht aus einen niederohmigen Kopfhörer direkt zu betreiben. Ohne einen weiteren empfindlichen NF-Verstärker wird also so oder so nichts zu hören sein!! Weiterhin wird eine vernünftig angepasste Antenne für einen rauscharmen Stereo-Empfang benötigt! Gleiches gilt für den AM-Empfang auf Lang-, Mittel- und Kurzwelle, der hauptsächlich nur in den Abendstunden halbwegs befriedigend funktionieren wird.

An den Antenneneingang „FM-Ant“ löten wir einen etwa 75cm langen isolierten Draht oder eine handelsübliche Teleskopantenne an. Sofern eine passende Ferritantenne vorhanden ist, wird diese an den anderen beiden Antennenanschlüssen „Ferrite Loop Ant“ verlötet. Diese Ferritantenne wird nur für den Lang- und Mittelwellenbereich benötigt. Sollte gerade keine passende Ferritantenne zur Hand sein, genügt hier auch erst einmal eine Langdrahtantenne von einigen Metern Länge, die an dem äußeren der beiden Antennenkontakte angeschlossen wird. Auf dem Shield befindet sich außerdem noch ein kleiner Schiebeschalter mit Aufdruck „AM/LW“ bzw. „FM/SW“ bezeichnet. Im Kurzwellenband kann hier die gleiche Teleskopantenne für FM (Frequency Modulation=UKW) und SW (Short Wave = Kurzwelle) verwendet werden.

Arduino Radio mit dem SI4735Shield weiterlesen